Sidebar

Telegram

Einfach anmelden beim staatenlos.info Telegramm-Kanal:

Rüdiger Hoffmann offiziell
https://t.me/befrei

Chatgruppe (Joinchat):
Rüdigers Topinfos Diskussion Chat

staatenlos.info - Themen

art139 Entnazifizierung = Einheit & Freiheit der Deutschen = Weltfrieden!

Menschliche Dimension Rüdiger a.d.H. Manthey

  1. Der Verfasser Rüdiger – als Verfasser genannt ist ein frei beseeltes, Lebewesen Gottes mit der irdischen Bezeichnung „Mensch“!
  2. Der Verfasser steht seit seiner Geburt in unerschütterlicher Liebe zu GOTT- dem Schöpfer von Himmel, Erde und allen Leben!
  3. Der Verfasser steht damit in Liebe zur Gottes Schöpfung!
    Der Verfasser lehnt daher jegliche schädliche Handlung gegen Gottes natürliche Schöpfung = das Leben ab und unterstellt sich den natürlichen Gesetzen Gottes!
  4. Alle privaten und öffentlichen Aktivitäten des Verfassers sind in Liebe zu Gott und dessen Schöpfung und zur Abwendung von Schaden gegen Gottes Schöpfung und dessen natürliche Ordnung ausgerichtet!
  5. Der Verfasser lehnt daher aus ethisch-moralischen Gewissens- und Glaubensgründen jegliche nationalsozialistische Rechtgrundlagen, Rechtsinhalte und Gesetze, Verordnungen, deren Auslegungen und Anwendungen, wie die nationalsozialistische „deutsche Staatsangehörigkeit“ 05.02.1934 ab!
  6. Lebensinhalt und Lebensziel des Verfassers ist entsprechend seiner Verfassung die Umsetzung des Heimat- und Friedensprogramms für seinen Stamm und alle Völker/ Menschen der Erde!

Werdegang:

Rüdiger Hoffmann wurde am 01. Dezember 1967 in Schwerin- Mecklenburg mit den Personennamen Rüdiger Manthey geboren.
Durch stiefväterliche Adoption wurde seine Person in Rüdiger Klasen umbenannt.
Er genoss ein zehnjährige Schulausbildung der der Polytechnischen Oberschule der DDR in Schwerin, welche er mit dem Prädikat „gut“ abschloss.
Danach begann er die Ausbildung zum Finanzkaufmann welche er ebenfalls mit dem Prädikat „gut“ abschloss.
Im Anschluss daran begann ab 1988 für ihn ein vielseitig-erfolgreiches Berufsleben wo er umfangreiche Erfahrungen und Kenntnisse sammelte.
Der naturverbundene Umweltaktivist Rüdiger Klasen wurde Anfang 1989 politisch aktiv in der Bewegung *Neues Form*.
Nachdem im Oktober 1990 zwischen den Alliierten und deren Treuhandverwaltungen „Bundesrepublik Deutschland – BRD“ und „Deutsche Demokratische Republik – DDR“ die sog. „Deutsche Einheit“ inszeniert worden war,
dass „Neue Forum“ 1990 seine Tätigkeit einstellte, wurde der damals jugendlich-enthusiastische Rüdiger Klasen ab 1992 von der westdeutschen Geheimdienst-Partei „NPD“ (sog. Honigtopf-Falle für Patrioten) nichtsahnend geködert und instrumentalisiert.
Ab 1990 wurde bereits eine größere Masseneinwanderungswelle nach Deutschland organisiert.
Damals wanderten insbesondere Volksgruppen der Roma und Sinti (früher als „fahrendes Volk“ u./o. „Zigeuner“ bezeichnet) vornehmlich aus den Balkanländern, insbesondere Rumänien ein.
Durch die gravierenden Kulturunterschiede und sozialen Ungleichbehandlungen kam es zu großen Spannungen mit der einheimischen mitteldeutschen Bevölkerung.
Das geschah zu einem Zeitpunkt wo in Mitteldeutschland die gesamte DDR-Wirtschaft und Struktur zum Nachteil der einheimischen Bevölkerung durch die BRD-Treuhand (sog. „Treuhandliegenschaftsgesellschaft - TLG“) privatisiert, aufgelöst und ausgeplündert worden ist.
„Zufällig“ wurde also genau zu diesem Zeitpunkt ab 1991 eine erste Masseneinwanderungswelle in die ehemalige DDR (Sowjetische Besatzungszone-SBZ“) organisiert.

Wie es der „Zufall“ so will, organisierten 1992 wiederum rein zufällig zwei Verbindungsleute (sog. „V-Leute“) Thorsten P. und Sven U. des westdeutschen Nachrichtendienstes u./o. Inlandsgeheimdienstes „Verfassungsschutz“ einen Angriff auf das Asylbewerberheim im Ortsteil Boizenburg-Bahlen nach dem Vorbild der ausländerfeindlichen Krawalle in Hoyerswerda.
Rüdiger Klasen selbst nahm an dem Überfall nicht teil und organisierte diesen auch nicht, wie später die Widersacher immer wieder behaupten und sich dabei auf das spätere „Urteil im Namen des Volkes“ aus dem politischen Schauprozesse gegen Rüdiger Hoffmann berufen.

Ziel der Faschisten es die Person Rüdiger Hoffmann in der Öffentlichkeit zu diskreditieren, um das Thema und vor allem die Generallösung der bis zum heutigen Tage ungelösten „deutschen Frage“ zu deckeln! (Befreiungscode GG139 x GG146)

Rüdiger Klasen war aber wie viele Boizenburger Einwohner vorab teilinformiert.
Trotzdem wurde gegen Rüdiger Hoffmann ab 1993 am Landgericht Schwerin ein typisch politischer BRD-Schauprozess auf der Basis von widersprüchlichen Indizien mit zum Großteil beeinflussten u./o. erpressten Zeugenaussagen (sog. „Geständnissen“) inszeniert.
Rüdiger Klasen wurde daraufhin 1994 endgültig zu dreieinhalb Jahren Haft wegen „versuchten Mordes, schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Brandstiftung und versuchter gefährlicher Körperverletzung“ gebrandmarkt - „verurteilt“, wovon er vierundzwanzig Monate in Untersuchungshaft in völliger Unklarheit seines Schicksals verbringen musste.
Obwohl später die gesteuerte BRD-Presse veröffentlichte, dass zwei sog. „V-Leute“ des BRD-Inlandsgeheimdienstes Thorsten P. und Sven U. diesen Überfall maßgeblich geplant und organisiert hatten, wurde weder eine notwendige Neuaufnahme des Verfahrens vorgenommen, geschweige Rüdiger Hoffmann von der BRD-Justiz rehabilitiert.

Dazu der Leitsatz:
„Regierungskriminalität kann immer erst nach dem Ende der kriminellen Regierung aufgeklärt und gesühnt werden.“

Auf Grund der seelischen Folter durch die unverhältnismäßig lange Untersuchungshaft zog sich Rüdiger Klasen traumatisiert und völlig von der westlichen Gesellschaft enttäuscht aus der sog. „Politik“ zurück.

Aufgrund unhaltbarer Zustände durch die fortschreitenden Umwelt-Heimatzerstörung u. a. durch flächendeckende Einführung der Monsanto-Gentechnik-Agar-Gasanlagen-Landwirtschaft, Raubbau am deutschen Wald, Rodungen von Feldgehölzen, Hecken (Knicks), rücksichtsloses Abholzen der landschaftstypischen Alleen, massiver Ausbau der Massentierhaltung, Braunkohlentagebau, Zersiedlung/ Verstädterung der Lebensräume, Zerstörung von Bau- und Bodendenkmalen, Kunst- und Kulturgütern der Deutschen, Wettermanipulation- „Geoengineering“,
dazu völkerrechtswidrige Angriffskriege mit deutscher Beteiligung im Rahmen der NATO gegen die Staaten Jugoslawien, Libyen, Afghanistan und in Afrika usw. wurde Rüdiger Hoffmann letztendlich wieder gesellschaftspolitisch aktiv und nutzte dazu völlig erfolglos die in der BRD zur Verfügung stehende demokratische Mittel wie Petitionen und Beschwerden, um die Vernichtungsorgie gegen die Schöpfung zu stoppen.

Aufgrund der völlig ignoranten Behandlungsweise seitens der Verantwortlichen des BRD-Verwaltungssystems zu den Umwelt- und Gesellschaftsproblemen und der Kriegshandlungen der Organisationen BRD, Europäische Union (EU) und NATO (OTAN), begann Rüdiger Hoffmann mit der Aufnahme und Erforschung der wahren Ursachen zu den vielen, sich verschärfenden Schieflagen in der Gesellschaft.

Im Jahr 2015 heirate Rüdiger Klasen und nahm den Familiennamen seiner Ehegattin Hoffmann an.

Im Februar 2012 lernte Rüdiger Hoffmann juristisch spezialisierte Menschen kennen, welche ihm vertrauliche, juristische Dokumente zur freien Verfügung stellten.
Rüdiger Hoffmann begann ab dem Jahr 2012 Webpräsenzen zu erarbeiten, welche u. a. als staatenlos.info nationale wie internationale Berühmtheit erlangte.

Im gleichen Jahr gründete er eine Bürgerbewegung für Heimat und Welt-Frieden, welche bis zum heutigen Tag umfangreiche Aktivitäten entfaltet – dazu zählen u. a. regelmäßige öffentliche Kundgebungen wie vor dem Reichstag (Deutscher Bundestag) in Berlin und in den mecklenburgischen Wittenburg.

Aus den praktischen Erfahrungen heraus erarbeitet er seit dem Jahr 2012 ein umfassendes Reformprogramm für Deutschland, welche alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens grundlegend reformiert.
Dieses Heimat- und Friedensprogramm ist Grundlage für eine künftige Neue Welt Ordnung der Freiheit; der Heimat und des Friedens für alle Menschen!

Diese internen Dokumente beweisen eindeutig die hinterlistig-heimtückische staatsrechtliche Weiterführung des sog. „Dritten Reiches“ von Adolf Hitler durch dessen Rechtsnachfolger „Bundesrepublik Deutschland“ („BRD“).
Zudem offenbarten diese Dokumente den Skandal der hinterlistigen Weiterführung des „Zweiten Weltkrieges“ gegen Deutschland = das weiter fortbestehende, aber seit dem 23. Mai 1945 handlungsunfähige „Deutsche Reich“, das keinen Rechtsnachfolger hat!

 

Dazu eine kleine Auswahl von Fakten:

Die angloamerikanische BRD-Treuhandverwaltung in Deutschland verhindert bis zum heutigen Tage die Wiederaufnahme der Handlungsfähigkeit des weiter fort bestehenden völkerrechtlichen Staates „Deutschland“ u./o. „Deutsches Reich“!

Die US-Okkupationsverwaltung „Bundesrepublik Deutschland“ verhindert dadurch hinterlistig den notwendigen Abschluss der Friedensverträge mit über 54 kriegsbeteiligten Nationen zur endgültigen Beendigung des sog. „Zweiten Weltkrieges“. 
(Haager Landkriegsordnung - HLKO Artikel 24 Kriegslisten und die Anwendung der notwendigen Mittel, um sich Nachrichten über den Gegner und das Gelände zu verschaffen, sind erlaubt.)

1949 wird die sog. „Entnazifizierung“ – damit die Umsetzung des „Potsdamer Abkommens vom 2. August 1945 durch die neu gegründeten westalliierte BRD-Regierung unter Konrad Adenauer sofort blockiert und ab 1951 für beendet u./o. erledigt erklärt.

Der BRD-Gesetzgeber tätigte am 31. Juli 1999 einen sog. „geheimen Staatsstreich“ im Staatsangehörigkeitsrecht mit Inkraftsetzung zum 1. Januar 2000 und praktischer Umsetzung am 8. Dezember 2010.
Dazu erfolgte eine „Bereinigung“ im Staatsangehörigkeitsgesetz (STAG), wodurch alle Deutschen und eingebürgerten Migranten hinterlistig staatenlos gemacht worden sind. (Löschung der sog. „unmittelbaren Reichsangehörigkeit“ im STAG von 1934.
Rechtsgrundlagen: Neues Staatsrecht 1934/ Seite 54, Artikel 5 des Gesetzes über den Neuaufbau des Reichs vom 30. Januar 1934 (RGBl. I. S. 75); Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit vom 5. Februar 1934 (RGBl. Nr. 14 S. 85) - aufgehoben durch Gesetz vom 15. Juli 1999 (BGBl. I. S. 1618) aber der § 1 hinsichtlich der Bekanntmachung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes in der bereinigten Fassung im BGBl Teil III. fortgeltend.
Siehe auch die Dreizehnte Verordnung vom zum Reichsbürgergesetz vom 12. April 1943 (RGBl. I. S. 268, betr. Staatsangehörigkeit) samt Ausführungsverordnungen.
Amtsblatt für Schleswig-Holstein vom 29.06. 1946 Nr. 3 Jahrgang 1, Staatsgesetzblatt für die Republik Österreich vom 14.07.1945, Ausweisdokumente der BRD) aktuelles Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG 1913) BGBl. I S. 1864 08.12.2010 (Bundesgesetzblatt Teil III vom 01. August 1959), dazu die unmittelbare Unionsangehörigkeit = Mitgliedschaftsverhältnis - Nichtstaatsangehörigkeit und Welt - Bürgerschaft – Der Unionsbürger von Christoph Schönberger)

Ab 1990 kommt die global verschärfte Kriegssituation, welche über die BRD organisiert und auch finanziert wird.
Die BRD ist der größte Netto-Einzahler in die private Interessensorganisation der Banken- & Konzernkartelle „Europäische Union“ (EU) und ist führender Rüstungshersteller und Waffenexporteur.

Weiter erfolgt ab 1990 die Vollprivatisierung der gesamten gesellschaftlichen Struktur in Deutschland zu privat-kommerziellen Unternehmen.

Ab 2015 wurde eine weitere große Masseneinwanderungswelle nach Deutschland organisiert- vor allem über die inszenierten Kriege in Nordafrika und Vorderasien z. Bsp. Libyen, Somalia, Irak, Afghanistan und Syrien.
Es kommt dadurch zu weiteren politischen Verwerfungen in der BRD und Aufspaltung in der Gesellschaft.

Der Gipfel der mittlerweile unerträglich gesellschaftspolitischen Zustände ist der vollständige Rechtsbankrott mittels der sog. „Corona-Pandemie“ = dem Zitat: „COVID-Masterplan“ des World Economic Forum – Mitinitiator Klaus Schwab, welcher für jeden Menschen nun offen zu Tage tritt.
Dazu wurde ab dem 23. März 2020 offen das Notstands- bzw. Kriegsrecht in Deutschland aktiviert, welches mittels paramilitärischer „POLIZEI“-Kampfverbände und Ordnungspolizei („Ordnungsämter“) brutal gegen die Zivilbevölkerung umgesetzt wird.
Der simulative „Mantel der Demokratie“ ist in Deutschland endgültig gefallen.
Die faschistische Diktatur ist nun offen zu Tage getreten.
Beweise: https://de.wikipedia.org/wiki/Kriegsrecht
+
https://de.wikipedia.org/wiki/Notstand
+ World Economic Forum Klaus Schwab: „COVID-Masterplan - The Great Reset -
die große Transformation - die 4. industrielle Revolution – künstliche Intelligenz (KI)“ https://intelligence.weforum.org/

Umfangreiche, deutschlandweite Prozesse und die Tagespolitik der BRD-US-Okkupationsverwaltung beweisen offenkundig die offene Weiterführung des Faschismus, Nazismus und die Militarisierung in Deutschland und in Folge die Einrichtung einer faschistischen digitalen Diktatur –
einer modernen Sklavenhaltergesellschaft im Rahmen einer sog. „Neue Welt-Ordnung“ (NWO).

 

Die Lösung zur Freiheit der gesamten Menschheit liegt in Deutschland

Rüdiger Hoffmann unternahm weiter ab dem Jahr 2013 umfangreiche Informations- und Aufklärungsreisen nach Russland, Libanon/Syrien und der Krim. (Moskau, Jalta, Beirut)

Außerdem wurden fast alle Staaten der internationalen Welt Gemeinschaft umfangreich über die deutsche Frage in Kenntnis gesetzt – zuletzt mit der Beweisdokumentation „Die größte Täuschung aller Zeiten“.

Rüdiger Hoffmann wurde für seine Bemühungen für den Welt-Frieden und dem Kampf gegen den Faschismus in Russland ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied der Partei der Veteranen Russlands ernannt.

Auf Grund seiner Aufklärung bekämpfen die deutschen Faschisten von Anfang an Rüdiger Hoffmann als den Präsidenten der mittlerweile über sieben Jahre öffentlichkeitsaktiven Organisation staatenlos.info – Comedian e. V. und dessen Unterstützer u. a. mit einer umfangreichen Diffamierungskampagne, weiter mit List und Heimtücke über deren gesamte Justiz- und Behördenmaschinerie und dessen private Unternehmen wie z. Bps. Parteien, Stiftungen, Vereine, Konzernen und beauftragte Privatpersonen.

Dazu zählen u. a. fortlaufende politische Verfolgungs- und Zersetzungsaktionen wie z. Bps. politisch inszenierte Strafverfahren, Überwachung durch die westlichen Geheimdienste, polizeiliche Verfolgungsaktionen, Geldentzug u. a. durch permanente Bankkontokündigungen, Waren- und Bestellbetrügereien im großen Stil, Telefon-Stalking, regelmäßige DDOS-Attacken und Hackerangriffe gegen die staatenlos.info-Webpräsenzen, Rufmordkampagnen im Internet, Isolation mittels Internet-Blockade (sog. „Shadowban“) auf Google und allen sozialen Netzwerken im Internet, Störung der Telekommunikationsverbindung, intensive Zensur-Einschränkungen und Löschungen der staatenlos.info - YouTube-Kanäle,
regelmäßige Unterwanderungsversuche durch mutmaßliche V-Leute, feindliche Übernahmeversuche und Sabotageaktionen gegen den Verein staatenlos.info-Comedian e. V., Inhaftierungsaktionen bis hin zu Morddrohungen und verbale u./o. tätliche Übergriffe, versuchte Vergiftung gegen den Präsidenten, einzelne Mitgliedern und ehrenamtlichen Helfern der Bürgerrechtsbewegung und indigenen Minderheit mit dem anderen genetischen Code und einer anderen ethnischen, traditionellen, religiösen, kulturellen und sprachliche Identität in Deutschland.

Die allgemeine Sicherheitslage verschärft sich international immer weiter, weil die Enttarnung des deutschen Faschismus und Nazismus durch Arbeit der Kommission 139 Deutschland weltweit immer offenkundiger wird und die internationalen Faschisten (zumeist Soziopathen und Narzissten) es immer eiliger haben, ihre wahnhaften Weltherrschaftspläne zu vollenden.
Beweis: Corona-Covid-Masterplan und 5/6G/Künstliche Intelligenz- Verschmelzung Mensch mit Maschine – NWO-Transhumanismus

Angestrebt wird von Rüdiger Hoffmann und der Opposition staatenlos.info in Deutschland ein friedlicher Wandel in der Widerstandstradition der *Weißen Rose* und der friedlichen Revolution von 1989 nach gültigem Völkerrecht, welches im Reformprogramm für Deutschland, den Heimat- und Friedensprogramm seine Basis findet.

Ohne die Hilfe der internationalen Völkergemeinschaft können die von der angloamerikanischen BRD-Okkupationsverwaltung gewaltsam unterdrückten Deutschen das Ziel der Befreiung vom Faschismus & Nazismus und damit die Erfüllung des Potsdamer Abkommens und der Krim Deklaration NICHT mehr erreichen und die dystopische Zukunft der gesamten Menschheit wäre besiegelt!

Dämonkratie schützen oder wie funktioniert die Steuerung in Deutschland?

 

image002

image003

Unser Dank gilt allen aufrechten Patrioten für unser Volk und das deutsche Vaterland! Rüdiger Hoffmann zu Berlin, den 27. Oktober 2021 AD

image004

 

Beweisdokumentation

zur gesteuerten NPD V-MANN Aktion des BRD- Inlandsgeheimdienstes *Verfassungsschutz* gegen Rüdiger Hoffmann (geb. Klasen) Boizenburg-Bahlen 1992

staatenlos.info - die Steuerung in der Bundesrepublik

 

image005

image006

image007

image008

image009

image010

image011

image012

image013

image014

image015

image016

 

Persönliche Willensbekundung zur Entnazifizierung der Person - Potsdamer Abkommen GG139

image017

image018

image018

image019

image019

image021

image022

image023

image024

image025

image026

image027

 

Register: Quellen, Beweise - Rechtsgrundlagen

Quelle: https://www.wikiwand.com/de/Liste_der_r%C3%B6misch-deutschen_Herrscher
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Heiliges_R%C3%B6misches_Reich
Quelle: http://www.verfassungen.de/de/de67-18/rustag13.htm
Quellbeweis: http://de.wiktionary.org/wiki/vogelfrei

BuStAG vom 01. Juni 1870 (BGBl. S. 498) Inland
„§1. Die Bundesangehörigkeit wird durch die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate erworben und erlischt mit deren Verlust.“

RuStAG 01 vom 22. April 1871 (RGBI. S. 87) Inland
„§1. Die Reichsangehörigkeit wird durch die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate erworben und erlischt mit deren Verlust.“

RuStAG 02 vom 22. Juli 1913 (RGBl 1913, S. 583) Inland oder Kolonie
„§1. Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat Inland/Heimat
oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt.“

 

Deutschland = das Deutsche Reich:

Niemandsland Deutschland - Auszug aus Wikipedia - Vollzitat: „Ein Protektorat (von lateinisch protegere ‚schützen‘; zuweilen auch Schutzstaat bzw. Schutzgebiet) ist ein teilsouveränes Gemeinwesen und abhängiges staatliches Territorium, dessen auswärtige Vertretung und Landesverteidigung einem anderen Staat durch einen völkerrechtlichen Vertrag unterstellt sind.“ Siehe dazu auch die NATO-Verträge und sog. „Geheime Zusatzabkommen.“

 

Bundespublik Deutschland in Deutschland:

Artikel 16 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - Vollzitat:
„(1) Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden. Der Verlust der Staatsangehörigkeit darf nur auf Grund eines Gesetzes und gegen den Willen des Betroffenen nur dann eintreten, wenn der Betroffene dadurch nicht staatenlos wird.
(2) Kein Deutscher darf an das Ausland ausgeliefert werden. Durch Gesetz kann eine abweichende Regelung für Auslieferungen an einen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder an einen internationalen Gerichtshof getroffen werden, soweit rechtsstaatliche Grundsätze gewahrt sind.“

Artikel 116 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - Vollzitat:
„(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.
(2) Frühere deutsche Staatsangehörige, denen zwischen dem 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 die Staatsangehörigkeit aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen worden ist, und ihre Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Sie gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz in Deutschland genommen haben und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben.“

Artikel 127 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - Vollzitat:
„Die Bundesregierung kann mit Zustimmung der Regierungen der beteiligten Länder Recht der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes, soweit es nach Artikel 124 oder 125 als Bundesrecht fortgilt, innerhalb eines Jahres nach Verkündung dieses Grundgesetzes in den Ländern Baden, Groß-Berlin, Rheinland-Pfalz und Württemberg-Hohenzollern in Kraft setzen“

Artikel 133 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - Vollzitat:
Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.“

 

Auszüge aus dem Potsdamer Abkommen:

„Mitteilung über die Dreimächtekonferenz von Berlin
("Potsdamer Abkommen") vom 2. August 1945
III. Deutschland

Alliierte Armeen führen die Besetzung von ganz Deutschland durch und das deutsche Volk fängt an, die furchtbaren Verbrechen zu büßen, die es unter der Leitung derer, welche es zur Zeit ihrer Erfolge offen gebilligt und denen es blind gehorcht hat, begangen hat. Auf der Konferenz wurde eine Übereinkunft erzielt über die politischen und wirtschaftlichen Grundsätze der gleichgeschalteten Politik der Alliierten in Bezug auf das besiegte Deutschland in der Periode der alliierten Kontrolle.
Das Ziel dieser Übereinkunft bildet die Durchführung der Krim-Deklaration über Deutschland.
Der deutsche Militarismus und Nazismus werden ausgerottet und die Alliierten treffen nach gegenseitiger Vereinbarung in der Gegenwart und in der Zukunft auch andere Maßnahmen, die notwendig sind, damit Deutschland niemals mehr seine Nachbarn oder die Erhaltung des Friedens in der ganzen Welt bedrohen kann.

Es ist nicht die Absicht der Alliierten, das deutsche Volk zu vernichten oder zu versklaven. Die Alliierten wollen dem deutschen Volk die Möglichkeit geben, sich darauf vorzubereiten, sein Leben auf einer demokratischen und friedlichen Grundlage von neuem wiederaufzubauen. Wenn die eigenen Anstrengungen des deutschen Volkes unablässig auf die Erreichung dieses Zieles gerichtet sein werden, wird es ihm möglich sein, zu gegebener Zeit seinen Platz unter den freien und friedlichen Völkern der Welt einzunehmen.“

 

A. P o l i t i s c h e G r u n d s ä t z e

Entmilitarisierung:
„3. Die Ziele der Besetzung Deutschlands, durch welche der Kontrollrat sich leiten lassen soll, sind:

(I) Völlige Abrüstung und Entmilitarisierung Deutschlands und die Ausschaltung der gesamten deutschen Industrie, welche für eine Kriegsproduktion benutzt werden kann oder deren Überwachung.“

Entnazifizierung:
„4. Alle nazistischen Gesetze, welche die Grundlagen für das Hitlerregime geliefert haben oder eine Diskriminierung auf Grund der Rasse, Religion oder politischer Überzeugung errichteten, müssen abgeschafft werden.

Keine solche Diskriminierung, weder eine rechtliche noch eine administrative oder irgendeiner anderen Art, wird geduldet werden.“
- Quelle:
http://www.documentarchiv.de/in/1945/potsdamer-abkommen.html

Alle nationalsozialistischen Gesetze und Rechtsgrundlagen wurden durch die alliierten Siegermächte im rechtsgültigen SHAEF-Gesetz Nr. 1 Artikel III strafbewehrt verboten und aufgehoben -
SHAEF-Gesetz Nr. 1 Artikel III
„…Die Auslegung oder Anwendung deutschen Rechts nach nationalsozialistischen Lehren, gleichgültig wie und wann dieselben kundgemacht wurden, ist verboten!“

Befreiungsgesetz Artikel 139 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (BRD) und den dahinter stehenden gültigen alliierten Rechtsgrundlagen über Entnazifizierung - Grundgesetz XI. Übergangs- und Schlussbestimmungen (Art. 116 - 146)  Art. 139 - Fortgelten der Vorschriften über Entnazifizierung – „Die zur "Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus" erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.“ - Quelle: https://dejure.org/gesetze/GG/139.html

Verfassung des BRD-Landes Hessen vom 1. Dezember 1946 - zum 26.07.2014 aktuelle verfügbare Fassung der Gesamtausgabe Artikel 159:
„Der vom Kontrollrat für Deutschland und von der Militärregierung für ihre Anordnungen nach Völker- und Kriegsrecht beanspruchte Vorrang vor dieser Verfassung, den verfassungsmäßig erlassenen Gesetzen und sonstigem deutschen Recht bleibt unberührt.“
- Quelle: http://www.lexsoft.de/cgi-bin/lexsoft/justizportal_nrw.cgi?xid=170031,162

Verfassung Land Berlin vom 23. November 1995 - Artikel 98
„Die zur Befreiung vom Nationalsozialismus und Militarismus und zur Beseitigung ihrer Folgen erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieser Verfassung nicht berührt.“
– Quelle:
https://gesetze.berlin.de/bsbe/document/jlr-VerfBEpArt98

Artikel 140 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Die Bestimmungen der Artikel 136, 137, 138, 139 und 141 der deutschen Verfassung vom 11. August 1919 sind Bestandteil dieses Grundgesetzes.“
Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_140.html

Artikel 146 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
„Grundgesetz XI. Übergangs- und Schlussbestimmungen (Art. 116 - 146)  Art. 146 Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“ - Quelle: https://dejure.org/gesetze/GG/146.html

Deutschland-Deutsches Reich:
-
Verhaftung der letzten amtierenden Reichsregierung Dönitz am 23. Mai 1945
- US-Dokumentation „Here is Germany“ von 1945
- Grundsatzrede von Prof. Dr. Carlo Schmidt vor dem parlamentarischen Rat zur Gründung der Bundesrepublik Deutschland vom 8.09.1948
- SHAEF-Gesetze, Verordnungen, Anweisungen und Anordnungen der Militärregierung in Deutschland - Gesetz Nr. 1 Art. III Abschnitt 4, Gesetz Nr. 52 Art. VII Abschnitt e), Gesetz Nr. 53 Art. VII Abschnitt g), Gesetz Nr. 161/2
- Grundsatzurteil Bundesverfassungsgericht vom 31.07.1973 - 2BvF 1/73 zum Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich
- Dokumentation Deutscher Bundestag der BRD - wissenschaftlicher Dienst WD 3 – 292/07
- Antwort Auswärtiges Amt der BRD: Auswärtiges/Antwort vom 30.06.2015 – Referenz hib 340/2015)
- Potsdamer Abkommen und die darin enthaltene Krim-Deklaration vom 2. August 1945
- Die von der BRD abgelehnten Friedensvertragsangebote der UdSSR von 1952
- HLKO Artikel 24 „Kriegslisten und die Anwendung der notwendigen Mittel, um sich Nachrichten über den Gegner und das Gelände zu verschaffen, sind erlaubt“
- Protokolle aus dem Bundeskanzleramt 354 BII vom 17.07.1990

Nationalsozialistisches Unrecht in Deutschland:
- sprachliche Einführung der deutschen Staatsangehörigkeit im Gesetz Widerruf von Einbürgerungen und Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit RGBL 28. Juli 1933,
- Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit RGBI. I S. 85 vom 05.2.1934,
- Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit Neues Staatsrecht 1934, Seite 54,
- Die deutsche Staatsangehörigkeit: Reichsverordnung über die  deutsche Staatsangehörigkeit vom 5. Februar 1934 Gustav Zeidler - Mauckisch von 1935,
- Staatsangehörigkeit und Reichsbürgerecht von Dr. Bernhard Lösener – Ministerialrat des Innern und Rassereferent im Reichsministerium des Inneren 1. Band, Gruppe 2 Ausgabe 13 von 1934
- Reichsbürgergesetz und Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre - "Nürnberger Gesetze", 15. September 1935 und die beiden ersten Ausführungsbestimmungen, 14. November 1935
-Reichsbürgergesetz (RBG) vom 15. September 1935 (RGBl. I S. 1146),
Wilhelm Stuckart, Hans Globke: Kommentar zum Reichsbürgergesetz (1936),
- Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit im Lande Österreich vom 3. Juli 1938
- Amtsblatt für Schleswig- Holstein 29.06. 1946 Nr. 3 Jahrgang 1
- Staatsgesetzblatt für die Republik Österreich vom 14.Juli 1945, Bundesgesetzblatt Teil III vom 01. August 1959
- Ausweisdokumente mit der „Deutschen Staatsangehörigkeit“ und deren Glaubhaftmachung „deutsch“ von 1934- 1945
- Ausweisdokumente „deutsch“ ab 1934
- Amtsblatt für Schleswig- Holstein 29.06. 1946 Nr. 3 Jahrgang 1
-Staatsgesetzblatt für die Republik Österreich vom 14.Juli 1945
- Bundesgesetzblatt Teil III vom 01. August 1959
- Ausweisdokumente der BRD mit der „Deutschen Staatsangehörigkeit“ und deren Glaubhaftmachung „DEUTSCH“ 1934
- IGH - Urteil: BRD als Rechtsnachfolger der sog. „dritten Reiches“ (des Nationalsozialismus von Adolf Hitler),
- Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG 5.2. 1934 (z.Zt. verfälscht 22.07.1913) Bundesgesetzblatt Teil III vom 01. August 1959
- Artikel 16, 116, 120, 127,133, 139, 140 und 146 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (BRD)
- Gesetz zur Reform des Staatsangehörigkeitsrechts vom 15. Juli 1999 und das Bundesgesetzblatt Teil I Seite 1864 08.12.2010
– dazu das Unionsrecht: unmittelbare Unionsangehörigkeit = Mitgliedschaftsverhältnis - Nichtstaatsangehörigkeit und Welt - Bürgerschaft – u. a. Grundlagenwerk *Der Unionsbürger* von Christoph Schönberger

 

COVID-19: Der Grosse Umbruch (German Edition) Taschenbuch – 25. September 2020

Deutsch Ausgabe von Klaus Schwab (Autor), Thierry Malleret (Autor)

Zitat: “Mit seinem Erscheinen hat Covid-19 die bisherige Regierungsführung der Länder, unser Zusammenleben und die Weltwirtschaft als Ganzes gehörig durcheinander gebracht. Covid-19: Der große Umbruch ist ein Leitfaden für alle, die verstehen möchten, wie das neuartige Coronavirus so viel Zerstörung und Leid anrichten konnte und welche Änderungen für eine integrativere, robustere und nachhaltigere Welt erforderlich sind. Das Buch bietet eine besorgniserregende, dennoch zuversichtlich Analyse. Covid-19, die größte Gesundheitsbedrohung des Jahrhunderts, hat enorme wirtschaftliche Schäden verursacht und bestehende Ungleichheiten verschlimmert. Die Macht des Menschen liegt jedoch in seinem Weitblick, Einfallsreichtum und – zumindest in einem gewissen Maße – Vermögen, das Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und eine bessere Zukunft zu planen. Dieses Buch zeigt uns, wo wir beginnen müssen. Professor Klaus Schwab ist der Gründer und Vorstandsvorsitzende des Weltwirtschaftsforums. Er ist Verfasser verschiedener Bücher, darunter Die Vierte Industrielle Revolution, und langjähriger Verfechter des „Stakeholder-Kapitalismus“. Thierry Malleret ist geschäftsführender Partner von Monthly Barometer, einer prägnanten, prädiktiven Analyse. Er ist Autor mehrerer Bücher zu wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Themen und hat vier Romane veröffentlicht.“

pdfPotsdamer Abkommen - Mitteilung über die Dreimächtekonferenz von Berlin 02.08.1945

 

Register: Quellen, Beweise - Rechtsgrundlagen

Quelle: https://www.wikiwand.com/de/Liste_der_r%C3%B6misch-deutschen_Herrscher
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Heiliges_R%C3%B6misches_Reich
Quelle: http://www.verfassungen.de/de/de67-18/rustag13.htm
Quellbeweis: http://de.wiktionary.org/wiki/vogelfrei

BuStAG vom 01. Juni 1870 (BGBl. S. 498) Inland
„§1. Die Bundesangehörigkeit wird durch die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate erworben und erlischt mit deren Verlust.“

RuStAG 01 vom 22. April 1871 (RGBI. S. 87) Inland
„§1. Die Reichsangehörigkeit wird durch die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate erworben und erlischt mit deren Verlust.“

RuStAG 02 vom 22. Juli 1913 (RGBl 1913, S. 583) Inland oder Kolonie
„§1. Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat Inland/Heimat
oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt.“

 

Deutschland = das Deutsche Reich:

Niemandsland Deutschland - Auszug aus Wikipedia - Vollzitat: „Ein Protektorat (von lateinisch protegere ‚schützen‘; zuweilen auch Schutzstaat bzw. Schutzgebiet) ist ein teilsouveränes Gemeinwesen und abhängiges staatliches Territorium, dessen auswärtige Vertretung und Landesverteidigung einem anderen Staat durch einen völkerrechtlichen Vertrag unterstellt sind.“ Siehe dazu auch die NATO-Verträge und sog. „Geheime Zusatzabkommen.“

 

Bundespublik Deutschland in Deutschland:

Artikel 16 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - Vollzitat:
„(1) Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden. Der Verlust der Staatsangehörigkeit darf nur auf Grund eines Gesetzes und gegen den Willen des Betroffenen nur dann eintreten, wenn der Betroffene dadurch nicht staatenlos wird.
(2) Kein Deutscher darf an das Ausland ausgeliefert werden. Durch Gesetz kann eine abweichende Regelung für Auslieferungen an einen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder an einen internationalen Gerichtshof getroffen werden, soweit rechtsstaatliche Grundsätze gewahrt sind.“

Artikel 116 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - Vollzitat:
„(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.
(2) Frühere deutsche Staatsangehörige, denen zwischen dem 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 die Staatsangehörigkeit aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen worden ist, und ihre Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Sie gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz in Deutschland genommen haben und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben.“

Artikel 127 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - Vollzitat:
„Die Bundesregierung kann mit Zustimmung der Regierungen der beteiligten Länder Recht der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes, soweit es nach Artikel 124 oder 125 als Bundesrecht fortgilt, innerhalb eines Jahres nach Verkündung dieses Grundgesetzes in den Ländern Baden, Groß-Berlin, Rheinland-Pfalz und Württemberg-Hohenzollern in Kraft setzen“

Artikel 133 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - Vollzitat:
Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.“

 

Auszüge aus dem Potsdamer Abkommen:

„Mitteilung über die Dreimächtekonferenz von Berlin
("Potsdamer Abkommen") vom 2. August 1945
III. Deutschland

Alliierte Armeen führen die Besetzung von ganz Deutschland durch und das deutsche Volk fängt an, die furchtbaren Verbrechen zu büßen, die es unter der Leitung derer, welche es zur Zeit ihrer Erfolge offen gebilligt und denen es blind gehorcht hat, begangen hat. Auf der Konferenz wurde eine Übereinkunft erzielt über die politischen und wirtschaftlichen Grundsätze der gleichgeschalteten Politik der Alliierten in Bezug auf das besiegte Deutschland in der Periode der alliierten Kontrolle.
Das Ziel dieser Übereinkunft bildet die Durchführung der Krim-Deklaration über Deutschland.
Der deutsche Militarismus und Nazismus werden ausgerottet und die Alliierten treffen nach gegenseitiger Vereinbarung in der Gegenwart und in der Zukunft auch andere Maßnahmen, die notwendig sind, damit Deutschland niemals mehr seine Nachbarn oder die Erhaltung des Friedens in der ganzen Welt bedrohen kann.

Es ist nicht die Absicht der Alliierten, das deutsche Volk zu vernichten oder zu versklaven. Die Alliierten wollen dem deutschen Volk die Möglichkeit geben, sich darauf vorzubereiten, sein Leben auf einer demokratischen und friedlichen Grundlage von neuem wiederaufzubauen. Wenn die eigenen Anstrengungen des deutschen Volkes unablässig auf die Erreichung dieses Zieles gerichtet sein werden, wird es ihm möglich sein, zu gegebener Zeit seinen Platz unter den freien und friedlichen Völkern der Welt einzunehmen.“

 

A. P o l i t i s c h e G r u n d s ä t z e

Entmilitarisierung:
„3. Die Ziele der Besetzung Deutschlands, durch welche der Kontrollrat sich leiten lassen soll, sind:

(I) Völlige Abrüstung und Entmilitarisierung Deutschlands und die Ausschaltung der gesamten deutschen Industrie, welche für eine Kriegsproduktion benutzt werden kann oder deren Überwachung.“

Entnazifizierung:
„4. Alle nazistischen Gesetze, welche die Grundlagen für das Hitlerregime geliefert haben oder eine Diskriminierung auf Grund der Rasse, Religion oder politischer Überzeugung errichteten, müssen abgeschafft werden.

Keine solche Diskriminierung, weder eine rechtliche noch eine administrative oder irgendeiner anderen Art, wird geduldet werden.“
- Quelle:
http://www.documentarchiv.de/in/1945/potsdamer-abkommen.html

Alle nationalsozialistischen Gesetze und Rechtsgrundlagen wurden durch die alliierten Siegermächte im rechtsgültigen SHAEF-Gesetz Nr. 1 Artikel III strafbewehrt verboten und aufgehoben -
SHAEF-Gesetz Nr. 1 Artikel III
„…Die Auslegung oder Anwendung deutschen Rechts nach nationalsozialistischen Lehren, gleichgültig wie und wann dieselben kundgemacht wurden, ist verboten!“

Befreiungsgesetz Artikel 139 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (BRD) und den dahinter stehenden gültigen alliierten Rechtsgrundlagen über Entnazifizierung - Grundgesetz XI. Übergangs- und Schlussbestimmungen (Art. 116 - 146)  Art. 139 - Fortgelten der Vorschriften über Entnazifizierung – „Die zur "Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus" erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.“ - Quelle: https://dejure.org/gesetze/GG/139.html

Verfassung des BRD-Landes Hessen vom 1. Dezember 1946 - zum 26.07.2014 aktuelle verfügbare Fassung der Gesamtausgabe Artikel 159:
„Der vom Kontrollrat für Deutschland und von der Militärregierung für ihre Anordnungen nach Völker- und Kriegsrecht beanspruchte Vorrang vor dieser Verfassung, den verfassungsmäßig erlassenen Gesetzen und sonstigem deutschen Recht bleibt unberührt.“
- Quelle: http://www.lexsoft.de/cgi-bin/lexsoft/justizportal_nrw.cgi?xid=170031,162

Verfassung Land Berlin vom 23. November 1995 - Artikel 98
„Die zur Befreiung vom Nationalsozialismus und Militarismus und zur Beseitigung ihrer Folgen erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieser Verfassung nicht berührt.“
– Quelle:
https://gesetze.berlin.de/bsbe/document/jlr-VerfBEpArt98

Artikel 140 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Die Bestimmungen der Artikel 136, 137, 138, 139 und 141 der deutschen Verfassung vom 11. August 1919 sind Bestandteil dieses Grundgesetzes.“
Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_140.html

Artikel 146 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
„Grundgesetz XI. Übergangs- und Schlussbestimmungen (Art. 116 - 146)  Art. 146 Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“ - Quelle: https://dejure.org/gesetze/GG/146.html

Deutschland-Deutsches Reich:
-
Verhaftung der letzten amtierenden Reichsregierung Dönitz am 23. Mai 1945
- US-Dokumentation „Here is Germany“ von 1945
- Grundsatzrede von Prof. Dr. Carlo Schmidt vor dem parlamentarischen Rat zur Gründung der Bundesrepublik Deutschland vom 8.09.1948
- SHAEF-Gesetze, Verordnungen, Anweisungen und Anordnungen der Militärregierung in Deutschland - Gesetz Nr. 1 Art. III Abschnitt 4, Gesetz Nr. 52 Art. VII Abschnitt e), Gesetz Nr. 53 Art. VII Abschnitt g), Gesetz Nr. 161/2
- Grundsatzurteil Bundesverfassungsgericht vom 31.07.1973 - 2BvF 1/73 zum Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich
- Dokumentation Deutscher Bundestag der BRD - wissenschaftlicher Dienst WD 3 – 292/07
- Antwort Auswärtiges Amt der BRD: Auswärtiges/Antwort vom 30.06.2015 – Referenz hib 340/2015)
- Potsdamer Abkommen und die darin enthaltene Krim-Deklaration vom 2. August 1945
- Die von der BRD abgelehnten Friedensvertragsangebote der UdSSR von 1952
- HLKO Artikel 24 „Kriegslisten und die Anwendung der notwendigen Mittel, um sich Nachrichten über den Gegner und das Gelände zu verschaffen, sind erlaubt“
- Protokolle aus dem Bundeskanzleramt 354 BII vom 17.07.1990

Nationalsozialistisches Unrecht in Deutschland:
- sprachliche Einführung der deutschen Staatsangehörigkeit im Gesetz Widerruf von Einbürgerungen und Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit RGBL 28. Juli 1933,
- Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit RGBI. I S. 85 vom 05.2.1934,
- Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit Neues Staatsrecht 1934, Seite 54,
- Die deutsche Staatsangehörigkeit: Reichsverordnung über die  deutsche Staatsangehörigkeit vom 5. Februar 1934 Gustav Zeidler - Mauckisch von 1935,
- Staatsangehörigkeit und Reichsbürgerecht von Dr. Bernhard Lösener – Ministerialrat des Innern und Rassereferent im Reichsministerium des Inneren 1. Band, Gruppe 2 Ausgabe 13 von 1934
- Reichsbürgergesetz und Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre - "Nürnberger Gesetze", 15. September 1935 und die beiden ersten Ausführungsbestimmungen, 14. November 1935
-Reichsbürgergesetz (RBG) vom 15. September 1935 (RGBl. I S. 1146),
Wilhelm Stuckart, Hans Globke: Kommentar zum Reichsbürgergesetz (1936),
- Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit im Lande Österreich vom 3. Juli 1938
- Amtsblatt für Schleswig- Holstein 29.06. 1946 Nr. 3 Jahrgang 1
- Staatsgesetzblatt für die Republik Österreich vom 14.Juli 1945, Bundesgesetzblatt Teil III vom 01. August 1959
- Ausweisdokumente mit der „Deutschen Staatsangehörigkeit“ und deren Glaubhaftmachung „deutsch“ von 1934- 1945
- Ausweisdokumente „deutsch“ ab 1934
- Amtsblatt für Schleswig- Holstein 29.06. 1946 Nr. 3 Jahrgang 1
-Staatsgesetzblatt für die Republik Österreich vom 14.Juli 1945
- Bundesgesetzblatt Teil III vom 01. August 1959
- Ausweisdokumente der BRD mit der „Deutschen Staatsangehörigkeit“ und deren Glaubhaftmachung „DEUTSCH“ 1934
- IGH - Urteil: BRD als Rechtsnachfolger der sog. „dritten Reiches“ (des Nationalsozialismus von Adolf Hitler),
- Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG 5.2. 1934 (z.Zt. verfälscht 22.07.1913) Bundesgesetzblatt Teil III vom 01. August 1959
- Artikel 16, 116, 120, 127,133, 139, 140 und 146 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (BRD)
- Gesetz zur Reform des Staatsangehörigkeitsrechts vom 15. Juli 1999 und das Bundesgesetzblatt Teil I Seite 1864 08.12.2010
– dazu das Unionsrecht: unmittelbare Unionsangehörigkeit = Mitgliedschaftsverhältnis - Nichtstaatsangehörigkeit und Welt - Bürgerschaft – u. a. Grundlagenwerk *Der Unionsbürger* von Christoph Schönberger

 

COVID-19: Der Grosse Umbruch (German Edition) Taschenbuch – 25. September 2020

Deutsch Ausgabe von Klaus Schwab (Autor), Thierry Malleret (Autor)

Zitat: “Mit seinem Erscheinen hat Covid-19 die bisherige Regierungsführung der Länder, unser Zusammenleben und die Weltwirtschaft als Ganzes gehörig durcheinander gebracht. Covid-19: Der große Umbruch ist ein Leitfaden für alle, die verstehen möchten, wie das neuartige Coronavirus so viel Zerstörung und Leid anrichten konnte und welche Änderungen für eine integrativere, robustere und nachhaltigere Welt erforderlich sind. Das Buch bietet eine besorgniserregende, dennoch zuversichtlich Analyse. Covid-19, die größte Gesundheitsbedrohung des Jahrhunderts, hat enorme wirtschaftliche Schäden verursacht und bestehende Ungleichheiten verschlimmert. Die Macht des Menschen liegt jedoch in seinem Weitblick, Einfallsreichtum und – zumindest in einem gewissen Maße – Vermögen, das Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und eine bessere Zukunft zu planen. Dieses Buch zeigt uns, wo wir beginnen müssen. Professor Klaus Schwab ist der Gründer und Vorstandsvorsitzende des Weltwirtschaftsforums. Er ist Verfasser verschiedener Bücher, darunter Die Vierte Industrielle Revolution, und langjähriger Verfechter des „Stakeholder-Kapitalismus“. Thierry Malleret ist geschäftsführender Partner von Monthly Barometer, einer prägnanten, prädiktiven Analyse. Er ist Autor mehrerer Bücher zu wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Themen und hat vier Romane veröffentlicht.“

pdfPotsdamer Abkommen - Mitteilung über die Dreimächtekonferenz von Berlin 02.08.1945

 

Allgemeine Hinweise:
Alle Ausführungen auf dieser wissenschaftlichen Kunst-Webseite beruhen auf Annahme öffentlich zugänglicher menschlicher Kunstwerke in Form von Texten, Quellen und beweiskräftiger Dokumente bis gegebenenfalls das Gegenteil in Beweislastumkehr unter uneingeschränkter persönlicher, kommerzieller Haftungsübernahme bewiesen ist.
Es wird sich ausdrücklich auf das Naturrecht der freien Meinungsäußerung, Freiheit der Kunst, Wissenschaft Forschung und der Berichterstattung (Pressefreiheit) auch gemäß öffentlichen Recht Artikel 5 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland berufen –
- Auszug:
"Artikel 5. (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt…

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.
- Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_5.html
Für die Richtigkeit der menschlichen Kunstwerke in Form von Ausführungen, Quellen und beweiskräftigen Dokumente kann selbstverständlich keiner Gewähr übernommen werden.
Alle Ausführungen gelten als Anregung zum eigenen Nachdenken, forschen und Prüfen.
Ob die Ausführungen so richtig sind, wird sich früher oder später klären.
Alle verantwortungsbewußten Menschen sind daher aufgefordert an der Wahrheitsfindung mitzuwirken!

Themen